Im Zentrum steht eine transluzente Fahne, deren Bewegungschoreografie durch eine komplexe Robotik gesteuert wird. Triangulär im Raum positioniert sind ein Laser, ein Spiegel und eine Photodiode. Bei Kollision von Laser und Stoff entsteht analoger Klang durch Lichtton.

Die Poesie dieser Arbeit liegt in der wie zufällig erscheinenden Kombination aus schwebender Seide und granularem Klang. Dahinter steckt eine exakte audiovisuelle Komposition. Jeder Faltenwurf wurde aufgrund seines Klanges analysiert. Basierend auf dieser Ästhetik, wurde die Robotik für die im Loop laufende 9 minütige Fahnenchoreografie "Sovereignity" programmiert. Darin lassen sich, worauf der Titel bereits verweißt, vom scharfen Laserstrahl markierte, auch dem Souverän assozierte Elemente wie Freiheit, Richtungswechsel oder Fall finden.

P { margin-bottom: 0.21cm; }

Installationsvideo:https://vimeo.com/259592816

Performancevideo (excerpt): https://vimeo.com/259716151

 

Format:robotische Klanginstallation;Sound-Performance

Material: Seidenmousseline, Elektronik, Titan, Stahl, Alu, Gummi

ParaflowsXI, re-composed, dasweissehaus, Wien 2016

Galerie A4, Innsbruck 2017

www.heartofnoise.at